Sevilla


Sevilla ist die Hauptstadt der Autonomen Region Andalusien und nach Madrid, Barcelona und Valencia mit etwa 750.000 Bewohner die viertgrößte Stadt in Spanien. Am Fluss Guadalquivr (der Name kommt aus dem Arabischen) gelegen, ist Sevilla seit vielen Jahrhunderten eine bunte, lebendige Stadt und der Schmelztiegel vieler Kulturen. Sevilla ist bekannt für den Stierkampf und den Flamenco, den weltbekannten "Nationaltanz" Andalusiens. Sevilla ist ein Ort mit großer Geschichte, die mehr als zweitausend Jahre zurückreicht. U.a. das Mittelalter, die Renaissance und auch die arabischen Periode waren wichtige Epochen der Stadtgeschichte. 1992 war das moderne Sevilla stolzer Ausrichter der Weltausstellung Expo.


Bild: © Weltenbummler - Fotolia.com

Sevilla Sehenswürdigkeiten

Sevilla beherbergt Gebäude mit großartiger Architektur. Auf keinen Fall verpassen sollte man den Alcazar Palast aus dem 10. Jahrhundert. Die Gärten des Alcazar Palast sind eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit und eine Oase der Ruhe in der sonst so hektischen Stadt. Die Teiche, Springbrunnen und die für Mitteleuropäer ungewöhnlichen maurischen, blauen Fliesen mit interessanten Mustern, sind einige der Höhepunkte des Gartens in Sevilla.


Unser Tipp: Der beste Reiseführer über Andalusien ist das Buch aus dem Michael-Müller-Verlag. Mehr Infos hier


Bild: © Gratien Jonxis - Fotolia.com

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sevillas gehört mit Sicherheit die gotische Kathedrale der Stadt namens Santa Maria de la Sede, deren Bau im 15. Jahrhundert begonnen wurde. Sie gehört zu den größten Kirchenbauten der Erde und ist UNECO-Weltkulturerbe. Höhepunkt für viele Touristen in der Kirche ist das Grab des bekanntesten Seefahrers der Weltgeschichte, Christoph Kolumbus.


Bild: © Circumnavigation - Fotolia.com

Auffällig ist der Giralda Turm, der zuerst als Minarett-Turm einer Moschee diente und später zu einem christlichen Kirchturm umgebaut wurde. Der über 100 Meter hohe Giralda Turm kann bestiegen werden - von nirgendwo anders hat man einen besseren Ausblick auf Sevilla.


Bild: © JONATHAN - Fotolia.com

Sevilla ist für sein Nachtleben berühmt und berüchtigt. Oft ist auf den Straßen um Mitternacht mehr los als am Tag. Will man Auftritte von Flamenco-Tänzern sehen, ist man im Stadtteil Santa Cruz, dem alten jüdischen Viertel, richtig. Viele Einheimische verbringen die warmen Nächte Sevillas in den Bars in der Altstadt oder sie feiern einfach zu Tausenden auf der Straße.

Wer es sich aussuchen kann, sollte Sevilla im Frühjahr besuchen. Um Ostern und im April finden in Sevilla große Straßenfeste statt, in denen die reiche, alte Kultur der Stadt wieder auflebt. Besonders Fans des Flamenco und der Flamenco-Kostüme sollten unbedingt Sevilla während des April-Festes besuchen. Sevilla ist die Spanien bekannt für die besten Tapas (traditionelle Snacks) im Land. Auch für Süßspeisen ist die Stadt berühmt.
 

Anfahrt Sevilla


Bild: © Gerhard Egger - Fotolia.com

Die fast 500 Kilometer lange Neubaustrecke (eröffnet 1992) war die erste Eisenbahn-Schnellstrecke Spaniens. Noch heute wird den Fahrgästen der ganze Fahrpreis zurückbezahlt, wenn die bis zu 300 km/h Züge mehr als 5 Minuten Verspätung haben. Heute kann man mit den Superzügen auch bis Barcelona weiterfahren, spätestens ab Ende 2012 auch bis nach Paris (aktueller Hinweis: Die Strecke ist jetzt im Betrieb). Dann kann man an einem Tag mit Hochgeschwindigkeitszügen von Köln oder Frankfurt (mit Umsteigen) bis nach Sevilla fahren.

Der große Flughafen San Pablo liegt etwa 10 km nördlich der Innenstadt von Sevilla. In der Stadt gibt es eine U-Bahn-Linie, Straßenbahnen und sehr viele öffentliche Busse.

Klima und Reisezeit Sevilla

Vorsicht: Sevilla gehört zu den wärmsten Städten in Europa. Das Klima ist besonders im Sommer extrem heiß. Tagestemperaturen von über 35 Grad sind im Hochsommer der Regel, auch die 40-Grad-Marke wird fast jeden Sommer mehrmals überschritten. Wenn möglich sollte man die vielen tollen Sehenswürdigkeiten Sevillas im Frühjahr oder Herbst anschauen. Auch im Winter steigt das Thermometer in Sevilla an der Mehrzahl der Tage über 15, nicht selten auch über 20 Grad. Wer die Stadtbesichtigung von Sevilla nicht mit einem Badeurlaub verbinden will, kann die wichtigste Metropole Südspaniens auch im Winter besuchen. Dann sind auch am wenigsten Touristen da und die Hotels sind am günstigsten. Zu den Frühlingsfesten ist der Besuch sicher am beeindruckendensten, allerdings sollte man rechtzeitig eine Unterkunft buchen.

 


 

 

Spanien Reiseführer
INFOS
Allgemeines
Küsten Spaniens
Öffnungszeiten Spanien
Preise Spanien
Uhrzeit Spanien
Telefonieren in Spanien
Internet Spanien
Post Spanien
Feiertage Spanien
Kultur und Geschichte
Kunstmuseen Spanien
Stierkampf Spanien
Flamenco Spanien
Frühe Geschichte Spanien
Neuzeit Spanien
Zeitgeschichte Spanien
Natur
Nationalparks Spanien
Fauna Spanien
Vögel Spanien
Schlangen Spanien
Verkehrsmittel
Auto Spanien
Mietwagen Spanien
Zug Spanien
Flugzeug Spanien
Bus Spanien
Fähre Spanien
Nahverkehr Spanien
ORTE
Madrid
Barcelona
Figueres Spanien
Lloret de Mar Spanien
Valencia Spanien
Gandia Spanien
Denia Spanien
Eisenbahn Costa Blanca
Calpe Spanien
Altea Spanien
Guadalest Spanien
Benidorm Spanien
Terra Natura Spanien
Mundomar Spanien
Terra Mitica Spanien
Villajoyosa Spanien
El Campello Spanien
Alicante Spanien
Elche Spanien
Murcia Spanien
Guardamar Spanien
Torrevieja Spanien
Cartagena Spanien
Granada Spanien
Almunecar Spanien
Nerja Spanien
Torre del Mar Spanien
Malaga Spanien
   Flughafen Malaga
   Plaza Mayor
Torremolinos
   Carihuela
Benalmadena Costa del Sol
Fuengirola Spanien
   Tierpark Fuengirola
Marbella Spanien
Puerto Banus
Ronda Spanien
Estepona Spanien
Gibraltar Spanien
Sevilla Spanien
Jerez de la Frontera
El Puerto de Santa Maria
Cadiz Spanien